Ortsfeuerwehr Großdrebnitz 2018-04-18T07:12:24+00:00

Bischofswerda

Geißmannsdorf

Goldbach

Großdrebnitz

Schönbrunn

Weickersdorf

Ortsfeuerwehr Großdrebnitz

Großdrebnitzer Straße 33, 01877 Bischofswerda
Telefon: 03594 7859930
Telefax: 03594 7859931
E-Mail: feuerwehr@bischofswerda.de

Ortswehrleiter: Gerolf Marschner
Stellv. Ortswehrleiter: Jens Michel

Gegründet am 24. November 1937.

Der Ortsfeuerwehr Großdrenitzgehören zurzeit an:
19 aktive Mitglieder,
9 Atemschutzgeräteträger,
19 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung,
3 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

Aktuelles

Großdrebnitzer Einsatztechnik

Fahrgestell: Mercedes-Benz
Aufbau: Schmitz
Zulassung: 20.04.1999
Leistung: 85 kW
Gewicht: 5990 kg
Besatzung: 1:5
Bemerkung: Fahrzeug für alle Brandeinsätze und Technischen Hilfeleistungen. Aufgrund der umfangreichen Ausstattung ist dieses Fahrzeug sowohl für Brandeinsätze als auch für Technische Hilfeleistungen gleichermaßen geeignet.

Großdrebnitzer Feuerwehrgeschichte – kurz vorgestellt

Die Freiwillige Feuerwehr Großdrebnitz wurde erst 1937 gegründet, obwohl das organisierte Feuerlöschwesen in der Gemeinde schon wesentlich älter ist.

Die erste Feuerwehrspritze kauften die Gemeinden Großdrebnitz und Kleindrebnitz gemeinsam. Dieses geschah, so ist es in der Ortschronik nachzulesen, bereits im Jahre 1801. Nachdem im letzten Jahrhundert noch zwei weitere Handdruckspritzen beschafft wurden bekam die Gemeinde Kleindrebnitz 1914 die letzte Spritze geschenkt. Diese Handdruckspritze und noch so manches feuerwehrhistorische „Erbstück” wird heute von den Mitgliedern der Feuerwehrhistorik e.V. Großdrebnitz betreut, einem Verein, der 1995 gegründet wurde und eine seiner Aufgaben in Erhaltung alter Feuerwehrtechnik sieht.

Vorläufer der Freiwilligen Feuerwehr waren die Pflichtfeuerwehren in beiden Gemeinden. Nach der Gemeindegebietsreform im Jahre 1936, bei der die Gemeinden Groß- und Kleindrebnitz zur Gemeinde Großdrebnitz vereint wurden, gab es auch nur noch eine Feuerwehr die am 24.11.1937 als freiwillige Feuerlöschpolizei gegründet wurde.

Noch vor Kriegsbeginn, am 26.03.1939, wurde die Feuerwehr motorisiert. Das erste Fahrzeug war ein PKW „Horch”. Da auch die meisten Kameraden unserer Feuerwehr in diesen Krieg ziehen mussten, bestand unsere Wehr gegen Kriegsende fast ausschliesslich aus der Frauenlöschgruppe und der Feuerwehr HJ, also aus Frauen und Kindern. Viele Kameraden kehrten erst nach langer Gefangenschaft oder aber überhaupt nicht mehr aus dem Krieg zurück.

Die Situation unserer Feuerwehr wurde nach dem Ende des Krieges noch einmal zusätzlich erschwert, als das Zugfahrzeug der Wehr abhanden kam.

Da in der Nachkriegszeit Kraftstoffe und Ersatzteile sehr selten waren, musste bei Einsätzen bis in die fünfziger Jahre wieder auf die Handdruckspritzen zurückgegriffen werden. So auch bei einem Großbrand, der am 07.06.1947 in unserem Ort drei Gehöfte vernichtete. Auch bei einem Scheunenbrand am 24.08.1950, ausgelöst durch einen Blitzschlag, verrichtete noch eine Handdruckspritze treu und brav ihren Dienst. Aber die Einsatztage dieser Spritzen waren zum Glück für uns Feuerwehrleute gezählt. Wer schon einmal mit einer solchen Handdruckspritze gearbeitet hat, weiß was für eine schwere Arbeit das war.

Am 24.03.1968 wurde unsere Feuerwehr mit einem LF-LKW-„TS8-STA” ausgerüstet. Dieses Fahrzeug war ein umgebauter LKW vom Typ „Garant K 30”. Den ersten Einsatz mit diesem Fahrzeug hatte die Feuerwehr Großdrebnitz bei einem Scheunenbrand am 15.08.1968 im Ort. Der „Garant K 30” stand bis zum 30.01.1988 im Einsatz und wurde durch ein „LF8-TS8-STA” abgelöst, welches noch heute zur Ausrüstung in unserer Feuerwehr gehört. Doch bevor dieses neue Löschfahrzeug übernommen werden konnte, mussten die Kameradinen und Kameraden der Feuerwehr Großdrebnitz in der damals üblichen Eigenleistung das Gerätehaus, erbaut im Jahr 1929, erweitern. Dieses geschah von 1985 bis 1987. Bei dieser Erweiterung des Gerätehauses wurden durch die Feuerwehrleute und freiwilligen Helfer über 5600 Stunden geleistet. Seit Juni 1996 zählt auch ein Gelenkmast zum Fuhrpark der Feuerwehr. Dieses Fahrzeug, aus den Beständen der ehemaligen NVA, wurde von den Kameraden für den Dienst in der Feuerwehr umgerüstet.

Seit dem 1. Juli 1996 gehört unsere Feuerwehr als Ortsfeuerwehr Großdrebnitz der Freiwilligen Feuerwehr Bischofswerda an.